Hundstein 2.117m

Salzburger Schieferalpen(Bruck / Zell am See):

Bei traumhaften Bedingungen hatten wir beim zweiten Anlauf das Glück der Tüchtigen. Das Wetter entsprach, auf den Punkt gebracht, der Tour – einfach herrlich !
Mit der ÖBB (REX) gings mit dem “Einfach-Raus-Ticket” nach Bruck (750m), von wo aus wir unsere Tour auf den Hundstein starteten. Bis zum Jageregg (930m) war asphaltiert. Weiter gings bis in Höhe Ochsenkopf (1.900m), über schöne Almen und sensationellen Ausblicken auf den Zeller See, auf einer breiten, nicht immer moderaten Forststraße. Das letzte Stück zum Statzerhaus auf 2.117m hatte es dann in sich. Ein Singletrial in der steil abfallenden Westflanke und das alles bei über 20% Steigung. Die Aussicht auf dem Hundstein war dann phänomenal……(s. Fotos). Als Abfahrtsvariante wählten wir aufgrund einer Empfehlung von “Walter K.” den Arnoweg über die Stoffenalm nach Thumersbach. Der 1.000Hm Singletrail war im oberen Abschnitt von den vergangenen Regenfällen stark zerfurcht, aber fast zur Gänze fahrbar. Der Rest war einfach nur zum Juchiz’n, ein absoluter Traum für jeden Downhillfreak. Sogar den Fredl hat man zeitweise schon juchiz’n gehört !! Als krönenden Abschluss gönnten wir uns noch eine Erfrischung im Strandbad Thumersbach. Baden im Zeller See und ein ein Durstlöscher im Strandcafe, mit Blick über den Zeller See auf das Kitzsteinhorn rundeten die Tour stilvoll ab. Auch auf den letzten 20 Fahrminuten, entlang der Seepromenade bis zum Bahnhof Zell am See, genossen wir immer noch sehr angenehme Temperaturen um die 20°C. Mit dem Zug um 17.15 Uhr gings dann zurück nach Salzburg.

Mit dem Zug von Salzburg nach Bruck
001_500

Mit dem Zug von Salzburg nach Bruck
002_500

…. unterwegs ….
003_500

Biken vor dem Kitzsteinhorn.
004_500

Richtung Ebnerscharte.
005_500

Das Los des Fotographen. Und wieder aufschließen.
006_500

Finaler Anstieg, nur der Franze bleibt im Sattel.
007_500

Am Hundstein beim Statzer Haus.
008_500

Blick Richtung Süden, mit Auffahrt und Abfahrt.
009_500

Abfahrt. Es liegen 1.000Hm Singeltrial unter uns.
0010_500

Abstand halten und volle Konzentration.
0011_500

Noch ein Blick retour und weiter gehts nach unten, zur Stoffenalm
0012_500

Downhill mit Rad ….
0013_500

und downhill ohne Rad.
0014_500

Mit einer Radlwäsche endete der 1.000Hm Singletrial
0015_500

So ein Bad konnten wir uns nicht entgehen lassen
0016_500

3 Schläuche hat er verbremst der Mandi. Zeit für Scheibenbremsen würde ich meinen.
0017_500

Wir sind der Meinung “DAS war SPITZE !!”
0018_500

Weitere Details zur Tour:
4 Defekte
– 1 Kettenriss (Steindl Peter)
– 3 Platte (Schlauch Mandi)
kleines Rechenbeispiel: Wenn man mit dem Mandi eine 10 Tagestour unternimmt, benötigt er in etwa 40 Schläuche !!

Info zum Hundstoa-Ranggeln

Tourdaten:
Länge: 34km
Höhenmeter bergauf: 1.500
Höhenmeter bergab: 1.400
Gesamt (incl. Kettenriss und baden): 7,5h
Organisator: Grabner Peter
Teilnehmer: Grabner Peter, Steindl Astrid und Peter, Weissenbäck Franz, Schöberl Alfred, Matetschläger Manfred und ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.