Ritterkopf 3.006m

Goldberggruppe (Hüttwinkltal – GH Bodenhaus bei der Mautstelle):

Schon oft vorbei gefahren. Schon oft hinüber geschaut und nun endlich auch oben gestanden. Vom Parkplatz GH Bodenhaus, bei der Mautstelle (nach Kolm Saigurn) parkten wir das Auto und gingen in Richtung Westen, zur verfallenen Ritterkaralm. Die Richtung immer beibehaltend gelangten wir über den Gipfelgrat (Steigeisen nicht vergessen) auf den pyramidenförmigen Gipfel. Für die Abfahrt nahmen wir uns den steilen und nur bei besten Bedingungen fahrbaren Osthang vor. Aufgrund der immer mehr werdenden, oberflächlichen Schneerutschungen mussten wir den Osthang, so ab der Mitte dann wieder in Richtung Aufstiegsspur verlassen, welcher wir bis zum Auto folgten.

Auch nach der Waldgrenze bleibt das Gelände steil. Hinter mir der Mitterastenkopf.
001_500

Eine neue Hütte im Bereich des Bocksteinkars.
002_500

Der Hocharn, unser ständiger Wegbegleiter.
003_500

Der Gipfelgrat ist nun bereits erkennbar.
004_500

Der Grat wäre heute auch ohne Eisen begehbar gewesen, aber da ich sie schon einmal herauf getragen habe, wurden sie auch angelegt.
005_500

Alex bereits kurz vorm Gipfel.
006_500

Hocharn und Ritterkopf.
007_500

Wieder einmal stolz, auf einem so schönen Berg zu stehen. Blick Richtung NNO.
008_500

Gipfelpanorama.
008c_500

Einfahrt in die Ostwand und das Schareck schaut zu.
009_500

>40 Grad. Hier rutscht der Schnee an der Oberfläche bereits langsam und unaufhaltsam ab.
010_500

Wir wollen nichts herausfordern und queren vernünftiger Weise zur Aufstiegsspur.
011_500

Genialer Firn.
012_500

Auch bei der Abfahrt immer ein Blickfang – der Hocharn.
013_500

Nach der verfallenen Ritterkaralm ist es nicht mehr weit bis zum Auto.
014_500

Tourdaten:
Höhenmeter Aufstieg: 1.730 / 3,5h
Gesamt: 5h
Teilnehmer: Alexander Glas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.