Leonsberg (Zimnitz) 1.745m

Salzkammergutberge (Weißenbachtal):

Kurz nach 10 Uhr parkten wir das Auto am Straßenrand, nahe der Brücke zum Wilden Graben (s. Kompasskarte; Parkplatz bei Höhenkote 515m.) Die Ausgangshöhe war heute fast zu nieder gewählt, so dass wir uns beim Aufsteigen bereits Sorgen über die Abfahrt machten. Die schneearme Phase 1, zog sich beinhart, bis auf etwa 1.000m Höhe, in etwa gleich der heutigen Nebelgrenze. Als der Schnee dann endlich fahrbare Dimensionen angenommen hatte, gesellte sich auch die Sonne zu uns. Mit dem Erreichen der Steinernen Mandln (1.413m) wussten wir, dass sich die Strapazen gelohnt haben. Herrliche Fernsicht, super Schnee und angenehme Temperaturen. Wir fuhren die 40Hm zur Leonsbergalm ab, wo wir uns ein warmes, sonniges Jausenplatzerl suchten. Das Platzerl war so gemütlich, dass wir beinahe, aber “nur beinahe” hier geblieben wären. Aber wer lässt sich schon den 400m hohen Pulver-Gipfelhang, entgehen? Wir sicher nicht! Bis zum Gipfel begleitete uns nicht nur die Sonne, sondern auch ein unangenehmer, kalter Wind, welcher das mächtige Gipfelkreuz mit seinen Stahlseilen verzauberte. Die Abfahrt zur Leonsbergalm, wo wir für den kurzen Gegenstieg wieder aufgefellt haben, war echt genial. Bis hinunter, Ende Phase 1, gings recht passabel, weil wir im Graben zur Dürrenweißenbachhütte etwas mehr Schnee vorgefunden haben. Die letzten Abfahrtsmeter streichen wir aus unserem Gedächtnis, denn wie auch im Leben, soll man sich an den schönen Momenten erfreuen.

Erst 5min unterwegs und bereits so einen tollen Ausblick in Richtung Höllengebirge. Der Nebel ist danach nochmals nach oben gewandert.
001_500

Oje, oje, vor uns ein 3-dimensionales Baummikado. Und da sollen wir runter fahren?
002_500

Winterwonderland
003_500

Die ersten Sonnenstrahlen in den Baumwipfeln.
004_500

Der Leonsberg, auch Zimnitz genannt, baut sich vor uns auf.
005_500

Mit den Steinernen Mandln fand der steile Wald sein Ende.
006_500

Unberührte Schneelandschaft Richtung Schafberg.
007_500

Wir zwei Sonnenhungrigen.
008_500

Kurze Fellabfahrt zur Leonsbergalm.
009_500

Dieser Weg, wird kein leichter sein,…
010_500

es ist kalt und der Wind der bläst.
011_500

Was wär der Winter ohne Wind? Ok, wärmer, aber auch nicht so schön.
012_500

Gratuliere Gabi, der Gipfel gehört dir.
013_500

Höllengebirge
Panorama Höllengebirge

Gartenzinken, Mitterzinken und die Osterhorngruppe.
014_500

Abfahrt zur Leonsbergalm. (Schafberg, Schober und Drachenwand)
015_500

Lass es stauben Gabi.
016_500

Es kam noch schlimmer…..
017_500

Tourdaten:
Höhenmeter Aufstieg: 1.300 / 4h
Gesamt: 6h
Teilnehmer: Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.