Hochstaufen 1.771m

Pidinger Klettersteig – Chiemgauer Alpen (Urwies):

Sehr gute und lange Steiganlage durch die Nordabstürze des Hochstaufens. Auf Grund der Höhenlage vor allem für die Übergangszeit ein interessantes Klettersteigziel und auch durch die Nähe zu Salzburg und die schnelle Erreichbarkeit über das Deutsche Eck ein gutes Ziel für den extremeren Klettersteiggeher. (Q: Bergsteigen.com)
>> Hier gehts zur Topo

Bereits um 6 Uhr traf ich mich mit Hans in Grünau an der Saalach mit dem Bike, um erstens der Hitze und zweitens den vielen erwartenden Klettersteiggehern auszuweichen. Da die Autobahnbrücke bei Piding immer noch eine Baustelle ist mussten wir die Autobahn bei der Hauptstraße queren. Mit dem Bike bis zur Abzweigung des KST zu fahren ist auch kein Geheimtipp mehr. Hier würde sich beinahe das Aufstellen von Fahrradständern bezahlt machen. Der Weg vom Fahrradabstellplatz bis zum Einstieg ist durch das viele Geröll (Niederschläge) erschwert passierbar, aber nach gut 20 min hat man es geschafft. Auf gehts !

Die Anreise erfolgte aufgrund der Nähe, mit dem Bike.
001 Anreise Rad

Die Einstiegswand.
002 Einstiegswand

Die ersten Verfolger machen sich auf den Weg.
003 Die ersten Nachfolger

Knackige Einstiegswand.
004 Knackige Einstiegswand

Ausstieg aus der Schuttrinne.
005 Ausstieg Schuttrinne

Bei der ersten Querung in Richtung Notausstieg.
006 Querung in Richtung ersten Notausstieg

Wir steigen natürlich nach oben hin weiter.
007 weiter gehts

Sensationelle D-Stelle – nicht nur wegen den tollen Fotos.
008 D-Stelle

Und wieder unsere Verfolger.
008a unsere Verfolger

Kurze Querung.
009 kurze Querung

Am Blockgrat.
010 ich am Blockgrat

Schutzhöle im Bereich der zweiten Querung.
011 Schutzhöle in der 2ten Querung

Verlauf der zweiten Querung.
012 2te Querung

Glatte Rampe C/D.
013 glatte Rampe c_d

Die letzte D-Stelle. Armkraft wird hier vermehrt benötigt, da der Fels bereits teils sehr speckig ist.
014 die letzte D Stelle

Hans und ich auf der Leiter.
015 auf der Leiter

Der Ausstieg, mit Blick auf Hochstaufen und Zwieslstaufen.
016 Ausstieg

Auf der Reichenhaller Hütte tummeln sich bereits, die südseitig aufgestiegenen, Sommertouristen.
017 Reichenhaller Hütte

Steineralm – Frühschoppen von oben.
018 Frühschoppen von oben

Steineralm – Frühschoppen von unten.
019 Frühschoppen auf der Steineralm

Der Pidinger Klettersteig im Überblick.
Pidinger Klettersteig

Mein Resümee:
Langer Klettersteig, welcher aufgrund seiner Bekanntheit sicher oft begangen wird und daher teilweise bereits ein wenig speckig ist. Die Quergänge habe ich nicht als störend empfunden, da man sich hier ganz gut die Arme auslockern kann. Aufgrund seiner Länge würde ich den KST als für Kinder ungeeignet bezeichnen. Es besteht aber auch die Möglichkeit über den Notausstieg aus- bzw. zuzusteigen und somit den KST abzukürzen.
Der “Zustieg” mit dem Bike auf der breiten Forststraße Richtung Steiner Alm ist phasenweise etwas steil, aber allem in allem auf jeden Fall zu empfehlen. Wer will nach dem KST auch noch zu Fuß nach unten hatschen? Meine Knie haben sich auf jeden Fall gefreut!

Tourdaten:
Von Salzburg bis zum Zustieg (Bike & Hike): 1h 30min
Klettersteig: 750Hm und 2h
Schwierigkeit: D
Abstieg am Normalweg über die Steiner Alm: 2h 15min
Gesamt inkl. Pausen: 8h 30min
Mit dabei war: Wimmer Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.