Hoher Dachstein 2.995m

Super Ferrata: Anna (D) – Johann (D-E) – Schulter (A/B)
Dachsteingebirge (Talstation Hunerkogelbahn):

Ein Klettersteig der Superlative ergibt sich durch die seit Sommer 2010 mögliche Kombination von drei Klettersteigtouren an der Dachstein Südseite. Fast genau 1200 Hm sind es vom Beginn der Stahlseil-Sicherung bis zum Ende des Seils auf dem Dachsteingipfel. Aber nicht nur die Höhenmeter können sich sehen lassen – auch die zu bewältigenden Schwierigkeiten sind mit dem Grad D/E ganz oben in der Skala angesiedelt…….. (Q: Bergsteigen.com)
>> Hier gehts zur Topo

Abfahrt heute bereits um 5 Uhr in der Früh, ausgerüstet mit Pickel und Steigeisen, um die Zustiegsschneefelder bei guten Bedingungen zu erwischen. Weiters wussten wir auch nicht, wie viele Ferrata Freunde den heutigen Tag zum Dachstein-Tag machen werden.
Nach gut 1h Autofahrt parkten wir bei der Talstation der Hunerkogel Seilbahn und machten uns, über die Südwandhütte, auf den Weg zum KST Nr. 1 “Anna”.

Übersicht der Super Ferrata (Google earth mit eigenem GPS Track)
00_Übersicht

Unterwegs zur Südwandhütte.
01_Zur Dachsteinsüdwandhütte

Von der Südwandhütte, wo wieder ein paar Hm abgestiegen werden müssen, hat man bereits einen tollen Überblick, was einem die folgenden Stunden erwarten wird.
01a_Überblick von der Südwandhütte

Zustieg zum Anseilplatz KST Anna.
02_Zustieg Anseilplatz Anna

Über dem Abschnitt Mittersteinköpfl.
03 Über dem Abschnitt Mittersteinköpfl

Am Mitterstein (2.097m) mit weiterem Wegverlauf hinüber zum Johann.
04 Am Mitterstein (Übergang Johann)

Vom Mitterstein über den A/B Grat in Richtung Johann
04a_Vom Mitterstein über den Grat zum Johhan

Nicht zu unterschätzende Schneefelder. Mindestens ein Pickel ist hier obligatorisch und mit Steigeisen gehts natürlich am Besten.
05 Schneefeld zum Johann

Bereits knapp unterhalb vom Einstieg zum KST Nr. 2, dem “Johann”. Das Seil liegt hier noch unter der Schneedecke.
05a Knapp unterhalb dem Einstieg Johann

Die E-Stelle im Zeitraffer.
06_E-Stelle

Auch ich bin ohne Probleme gut rüber gekommen.
06a_Über der Schlüsselstelle E

Wir gewinnen zunehmend an Höhe …
07_Wir gewinnen zunehmend an Höhe

… und die Aussicht wird immer besser.
07a und die Aussicht wird immer besser

Aufstieg vor der immer präsenten Dachstein Süd.
Plötzlich wurde es laut, als ob ein Sturm aufkommen würde, dann kam das WUMMM!??
Wingsuit Basejumper haben mir einen ganz schönen Schrecken eingejagt.
07b_Aufstieg vor der präsenten Dachstein Süd

Richtung Adlerhorst.
07c_ Richtung Adlerhorst

Knapp unterhalb des Adlerhorsts mal ein Blick nach unten.
08_Knapp unterhalb des Adlerhorst

Jetzt haben wir bereits mehr als die Hälfte hinter uns gelassen.
09_Bereits mehr als die Hälfte hinter uns

Vom Götterthron zum Rötelstein und Dachstein Südwand.
10_Vom Götterthron zum Rötelstein und Dachstein Südwand

Beim Alb. Wil. Pfeiler auf 2600m.
10a_ Sektion Alb Wil Pfeiler

Mensch und Natur im Einklang, anders geht das nicht.
11_Beim Alb Wil Pfeiler auf 2600m

Ausstiegsband auf 2740m.
12_Ausstiegsband auf 2740m

Touristen Anlaufstelle Seethalerhütte mit KST Nr.3 der “Schulter”.
13_Touristen Anlaufstelle Seethalerhütte mit KST Schulter

Panorama vom Einstieg KST Schulter.
14_Panorame vom Einstieg KST Schulter

Vom Schulteranstieg zum Randkluftanstieg.
15_Vom Schulteranstieg zum Randkluftanstieg

Touristenfinale am Randkluftanstieg – ach du meine Güte !!
16_Touristenfinale am Randkluftanstieg

Für kurze Zeit hatten wir das Kreuz dann doch noch für uns alleine.
17_Alleine beim Kreuz

Über die Schulter abgeklettert.
18_Über die Schulter abgeklettert

Skywalk.
19_Skywalk

Auf der Gondelterrasse gehts nach unten.
20_Auf der Gondelterrasse gehts nach unten

“Mein Resümee:
Lediglich 1h Anreise, 1200 Hm Klettersteige in hochalpinem Gelände, traumhaftes Bergpanorama und ein knieschonendes Bergabfahren, dies sind die richtigen Zutaten für ein unvergessliches Klettersteigerlebnis der Sonderklasse vor der eigenen Haustüre.

Momentane Verhältnisse:
– Zustieg und KST Anna schneefrei.
– am Zustieg KST Johann liegen noch ein paar wenige Schneefelder (Pickel & Steigeisen nicht vergessen)
– Johann noch nicht ganz schneefrei (dies jedoch unproblematisch)
– KST Schulteranstieg durchwegs schneefrei
– im Randkluftanstieg liegt noch Schnee. Die Seile liegen alle frei.
– Randkluft bereits einen guten Meter offen !
– der Anriss der unteren Spalte, hin zur Schulter, ist bereits gut erkennbar !

Tourdaten:
Vom Parkplatz Talstation Hunerkogelbahn bis zum Anna: 1h 10min
KST Anna: 1h 20min
Vom Anna zum Johann: 30min
KST Johann: 2h 30min
Vom Johann zur Schulter: 10min
KST Schulter incl. Randkluftanstieg (Stau): 1h
Abstieg über Randkluft und Schulter hin zur Hunerkogelbahn
Gesamt inkl. Pausen: 9h 30min

Mit dabei war: Weißenbäck Franze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.