Rosengarten-Durchquerung 1/3

Dolomiten-Rosengarten:
KST Masare (C) und KST Rotwand (B)

Ausgangspunkt: Carezza (Talstation Paolinabahn):

Tag 1/3: Samstag, 17. August
Vom Parkplatz (1.622m) des Paolina Sessellifts zum Rif. Paolina (2.125m). Über die Rotwand (2.806m) zur Kölnerhütte (2.339m).

Nach der langen Vorbereitungsphase war es nun endlich an der Zeit, den Rosengarten zu betreten.
Angereist sind wir bereits am Vortag über Sterzing und genächtigt haben wir im Haus Kranebitt in Eggen (Eggental), wo wir sehr herzlich aufgenommen wurden.
Am Samstag in der Früh brachen wir zeitig in Richtung Karrerpass, zum Parkplatz der Paolinabahn auf. Gleich nach Beginn der Betriebszeit, ließen wir uns, bei tollem Wetter, um 8:40 Uhr zum Rif. Paolina hochfahren.
Bereits der erste Abschnitt zur Rotwandhütte, vorbei am Christomannos Denkmal, wo bereits die erste Einstiegsmöglichkeit zum KST Masare beschildert ist, zeigte uns, wie schön dieser Fleck Erde ist.
Bei der Hütte angekommen folgen wir sogleich dem Weg zum Masare KST. Nach wenigen Minuten Gehzeit kommt eine nicht beschilderte, unscheinbare Weggabelung, wo wir besser den nach Süden hin abzweigenden Weg nehmen hätten sollen. Taten wir jedoch nicht, mit dem Ergebnis, dass wir die vorzeitige Abstiegsmöglichkeit zur Rotwandhütte, zwischen dem Masare und dem Rotwand KST, hochgestiegen sind. Trotz des falschen Einstieges nahmen wir zumindest die Hälfte des Masare KST, entgegengesetzt des geplanten Routenverlaufs, mit. Am höchsten Punkt machten wir kehrt und gingen zurück bis zu der Weggabelung, wo uns der Weg Richtung Norden, zwischen der Teufelswand (links) und dem Fensterturm (rechts) hindurch führte. Vorbei am Fensterturm (torre finestra) gings über eine steile, mit Eisenklammern bestickte Abbruchkante ins Blötzerjoch hinunter. Der restliche Wegverlauf auf die Rotwand wurde zunehmen bis zum Gipfel immer flacher. Der Abstieg über den Nordgrat, hinunter zum Passo Vaiolon, ist fast ausschließlich bestens abgesichertes Gehgelände. Nach Westen stiegen wir über eine breite Geröllrinne bis zum Hirzlweg ab. Diesen nordwärts folgend erreichten wir so gegen 16 Uhr die Kölner Hütte, wo wir dank der zeitigen Reservierung in einem 2 Bett-Zimmer residierten.

Übersicht der gesamten 3 Tagestour.
Südtirol

Eggen mit Blick auf die Latemargruppe.
01_01 Eggen mit Blick auf die Latemargruppe

Silhouette des Rosengartens vom Parkplatz des Paolina Sesselliftes.
01_02 Silhouette des Rosengartens vom Parkplatz des Paolina Sesselliftes

Unsere schnellsten Höhenmeter zum Rif. Paolina.
01_03 unsere schnellsten Höhenmeter zum Rif Paolina

Christomannos Denkmal mit Abzweigungshinweis zum Masare KST.
01_04 Christomannos Denkmal mit Abzweigung Masare

Die Abzweigung (grüner Weg) nach der Rotwandhütte haben wir leider verfehlt.
01_05 die Abzweigung nach der Rotwandhütte übersehen

Zur Rotwandhütte.
01_05 zur Rotwandhütte

Von der Rotwandhütte zu den Südbändern der Pale Rabbiose.
01_06 von der Rotwandhütte zu den Südbändern der Pale Rabbiose

Der Einstieg erfolgte unfreiwillig in Mitten vom Masare und Rotwand KST.
01_07 Einstieg in Mitten von Masare und Rotwand KST

Nach der Umkehr am Masare KST gehts vorbei am Fensterturm und hinunter ins Blötzerjoch.
01_08 nach der Umkehr am Masare geht vorbei am Fensterturm eine Abbruchkante hinunter

Abbruchkante ins Blötzerjoch.
01_09 Abbruchkante ins Blötzerjoch

Hinauf auf die Rotwand wird es zunehmend flacher.
01_10 Hinauf auf die Rotwand wird es zunehmend flacher

Auf der Rotwand Richtung Rosengartenspitze.
01_11 Auf der Rotwand Richtung Rosengartenspitze

Wunderschöner Blick nach Norden. Alle KST können auf Normalwegen umgangen werden.
01_12 Nach Norden zur Tscheiner Spitze

Abstieg über den Nordgrat (A und 1 Grad).
01_13 Abstieg über den Nordgrat (A und 1)

Am Vajolonpass angelangt runter zum Hirzelweg.
01_14 Am Vajolonpass angelangt (runter zum Hirzelweg)

Vom Hirzelweg ein Blick zurück zum Vajolonpass.
01_15 Vom Hirzelweg ein Blick zurück zum Vajolonpass

Am Hirzelweg gehts zur Kölner Hütte (Rosengartenhütte). Ganz hinten der Schlern.
01_16 Am Hirzelweg gehts zur Köner Hütte (Rosengartenhütte). Ganz hinter der Schlern

Wer bald genug bucht bekommt hier ein 2 Bett Zimmer.
01_17 Wer bald genug bucht bekommt hier ein 2 Bett Zimmer

GPS Track vom ersten Tag: Masare und Rotwand Klettersteig.

verwendetet Literatur:
1.ALPINE KLETTERSTEIGE Ostalpen (Mark Zahel): Tour 50 (exakter Tourenverlauf)
2.KLETTERSTEIGFÜHRER Dolomiten-Südtirol-Gardasee (Axel Jentzsch-Rabl u.a): Einzeltouren (sehr gute Beschreibung und Skizzen)

Anmerkung:
Für Touren dieser Art ist eine entsprechende Bergerfahrung obligatorisch.
Ausweichrouten über Wanderwege sind stets vorhanden.
Gleichmäßige Tagesetappen von 6-7 Stunden.

Mit dabei war: Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.