Morgenkogel 2.607m

Schitourentage vom 30.1. bis 3.2. in Toldern im Schmirntal –> Gasthaus Olpererblick
Organisator: Pichler Harald (Magistrat Salzburg, Berg- und Skisektion)
Teilnehmer : 6 Personen

Tag 1/5: Donnerstag, 30. Jänner 2014

Ausgangspunkt:
Gebührenpflichtiger Parkplatz (3.- EUR Tagesgebühr) vor dem Hof Hinterlarcher in Oberellbögen.

3 Stunden nachdem wir uns von Salzburg aus auf den Weg machten, starteten wir um 10 Uhr mit den Skiern an den Beinen. Zuvor hatten wir jedoch noch ein paar negative Höhenmeter, vom Parkplatz zur “Aufstiegs-Forststraße” zurück zu legen. Auf der Forststraße zur Profegalm gingen wir dann zuerst Richtung Nord, immer direkt auf den Patschakofel zu. Die letzte Wegschleife kürzten wir, auf wenig Schnee im Wald zur Alm hin, ab. Von der Alm bis hinauf zur Waldgrenze war die Sicht gut, der Wind schwach und der Schnee pulvrig. Mit dem Erreichen der Waldgrenze änderten sich die äußeren Bedingungen jedoch schlagartig. Die Sicht wurde zunehmend schlechter, der Wind heftiger und der Schnee immer härter. Je weiter wir uns nach oben bewegten, desto abgeblasener waren die Nordhänge. Am Grat angelangt erwischten wir ein kurzlebiges Sonnenfenster, welches ich dazu nutzte, schnell ein paar Fotos zu machen und eine Abfahrtsvariante aus zu kundschaften, denn zwischen den vielen Steinen hatten wir keine Lust ab zu fahren. Am Gipfel angekommen zog es bald wieder zu, weswegen wir nicht lange verweilten. Bei noch halbwegs guter Sicht erwischten wir eine akzeptable Abfahrtsroute, ganz ohne Bodenkontakt. Auf der Profegalm angekommen holten wir die längst fällige Gipfeljause nach, bevor wir über den Forstweg, nach 6h wieder beim Auto angelangten.
Über Matrei am Brenner, Steinach und St. Jodok fuhren wir weiter ins Schmirntal bis zum GH Olpererblick in Toldern, wo wir in zwei großzügigen 4-Zimmer Appartements untergebracht waren.

Start vom großen Parkplatz am Ende der asphaltierten Straße in Oberellbögen.
01 Oberellbögen

Runter von der asphaltierten Straße. Großer LVS Check & los gehts.
01b Oberellbögen

Ein Blick ins Wipptal zur Europabrücke.
02 Blick zur europabrücke

Ab der Profegalm fanden wir zwischenzeitlich, winterliche Verhältnisse vor.
Im Hintergrund der Patscherkofel.
03 Profeglalm

Im Wald ist der vom Gipfel abgeblasene Schnee schlussendlich liegen geblieben.
Wie wird es oben ausschauen?
05 Pulver im Wald

Diffuses Licht erschwerte die Spuranlage, …
06

… aber dank guter Vorbereitung und GPS Track steuern wir zielstrebig durch die Nebelwand.
6b

Noch ein paar Höhenmeter und ….
07

…. wir sehen unseren Gipfel, den Morgenkogel.
08

Schnell über den abgeblasenen Rücken hinüber und ….
09

…. weiter dem Gipfel entgegen. Hier vor der Nordkette.
10

Die einen haben den Gipfel schon direkt vor Augen…
11

… während Marek versucht, der nächsten Nebelbank davon zu laufen.
12a

Berg Heil auf 2.607m.
12b

Langsam tasten wir uns an die zuvor gesehene Abfahrtsroute heran.
13

Gott sei Dank wieder etwas mehr Sicht.
14

Der Schnee war nicht nur wegen der schlechten Sicht schwer zu befahren.
15

Phasenweise gings jedoch auch in den oberen Bereichen recht gut.
16

Hermann im Märchenwald.
17

Auf der Profegalm wurde die Jause nachgeholt.
18

Chauffeuer Günter ersparte uns die letzten Höhenmeter zurück zum Parkplatz.
Mit voll gepacktem Auto gings weiter nach Toldern im Schmirntal.
19

Im Schmirntal hat es ausreichend Schnee.
20 Toldern

Mit Garmin 62s aufgezeichneter GPS Track.

TOURDATEN:


Start: 1.370m.ü.A.
Ziel: 2.607m.ü.A.
Höhenmeter: 1.300m
Gehzeit: 4h
Exposition: West und Nord
Schneeverhältnisse: Am Forstweg war gerade noch ausreichend Schnee. Von der Profegalm bis zur Waldgrenze Pulver und darüber hinaus eingeblasen, abgeblasen und windgepresst
Einkehrmöglichkeit: In Ellbögen
Teilnehmer BSS & Freunde: Günter, Hermann, Franz, Roland, Hans Jürgen und Marek
Tourenführer: Pichler Harald

 

Skitechnische Schwierigkeit: II – mäßig schwierig –> lt. Bewertungsskala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.