Frauenkogel 2.424m

Ausgangspunkt: Gekennzeichneter Parkplatz, am Ende der Straße (Schranken), oberhalb dem Bauernhof Hinterfeld.

Während die meisten derzeit ihr Pulverglück südlich des Alpenhauptkammes suchen, blieben Gabi und ich im Norden. Der Schneefall am Mittwoch hat auch dem Großarltal “weißes Gold” beschert.
1.200Hm unverspurtes Gelände lagen vor uns. Eine eigene Spur, bis auf den Gipfel ziehen zu dürfen, ist wohl der Traum vieler Skitourengeher.
Um zu den schönen Hängen zu gelangen mussten wir zuerst auf der Forststraße den Toferngraben quern. Nach der Grabenquerung kürzten wir die Forststraße, bis hin zu den Ebenalmen ab.
Aufgrund der LWST 3 und der Tatsache, dass die Schneedecke immer noch ein wenig durchfeuchtet war, gingen wir die defensive Variante – bei den Almen weiter nach Norden in Richtung Arappkogel.
Nach der etwas steileren, kurzen Passage im Wald erreichten wir wunderschönes Skigelände. Links von uns sahen wir bereits den Frauenkogel und seinen Nachbarn, den Gamskarkogel.
Immer weiter nach Norden erreichten wir über eine weitere Steilstufe die Schulter. Von hier querten wir, die vom Gipfel flach auslaufende Geländekammer, hinüber zum “Original Aufstieg”, wo Gabi beschloss auf mich zu warten. Am Osthang lag dann etwas weniger Schnee. Der Föhnwind hat hier in den vergangenen Tagen ganze Arbeit geleistet. Bis auf die 30cm Neuschneeauflage (ganz leicht windgepresst) war nicht wirklich viel Schnee vorhanden. Ich spurte weiter bis zum Gipfelgrat, auf welchem der Wind in den vergangenen Tagen dann doch auch ein wenig sein Unwesen getrieben hat. 100 Meter, also vor dem letzten Gipfelaufbau beschloss ich aus Sicherheitsgründen die Tour zu beenden und fellte ab. Die Abfahrt erfolgte gleich dem Aufstieg und der Schnee war einfach nur “3 mal g” (genial, genial und nochmals genial).

Start am Parkplatz bei Hinterfeld am Ende der Straße.
01 Parkplatz bei Hinterfeld am Ende der Straße

Die Forststraße zur Ebenalm wird abgekürzt.
02 Die Forststraße zur Ebenalm wird abgekürzt

Wildfütterung knapp unterhalb der Ebenalm.
Abfahren nach 15 Uhr ist untersagt.
03 Wildfütterung knapp unterhalb der Ebenalm

Vorbei an der Ebenalm.
04 Vorbei an der Ebenalm

Der Frauenkogel.
05 Frauenkogel

Spuren über unverspurte Hänge.
06 Spuren über unverspurte Hänge

Weiterer Wegverlauf hinauf auf die Schulter.
07 Weiterer Wegverlauf

Kurz vor der Steilstufe.
08 Weiter Richtung Steilstufe

Die letzten Meter auf die Schulter…
09 Die letzten Meter auf die Schulter

… sind die anstrengendsten.
10 Sind die anstrengensten

Der Gipfel baut sich vor uns auf.
12 Der Gipfel baut sich vor uns auf

Auf der Ostseite hinauf zum Grat.
13 Auf der Ostseite hinauf zum Grat

Die letzten Meter zum Gipfel blieben heute unberührt.
14 Die letzten Meter zum Gipfel habe ich mir geschenkt

Von der Schulter in die Steilstufe.
15 Von der Schulter in die Steilstufe

Gabi schwebt im Pulver.
16 Gabi schwebt im Pulver

Der tolle Hang hat sich eine Verbeugung verdient.
17 Eine Verbeugung für den tollen Hang

Abfahrt vor dem Kreuzkogel.
18 Abfahrt vor dem Kreuzkogel

Auf wunderschönen Hängen gehts wieder runter zu den Almen.
19 Auf wunderschönen Hängen gehts runter zu den Almen

Mit Garmin 62s aufgezeichneter GPS Track.

TOURDATEN:


Start: 1.240m.ü.A.
Ziel: 2.424m.ü.A.
Höhenmeter: 1.200m
Gehzeit: 4h 30min
Exposition: Ost
Schneeverhältnisse: Bis zu den Almen war die Schneedecke, bei geringer Neuschneeauflage durchfeuchtet. Über den Almen bis zu teilweise 40cm ungebundener Neuschnee. Die tiefer liegenden Schwachschichten aus kantigen Kristallen wurden bei den heutigen Verhältnissen nicht strapaziert
Einkehrmöglichkeit: Hotel Almrösl in Hüttschlag
Onlineliteratur: Skitourenführer Großarltal
Teilnehmer: Gabi

 

Skitechnische Schwierigkeit: II – mäßig schwierig –> lt. Bewertungsskala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.