Kleine Kreuzspitze 2.518m

5 Tage Osterurlaub mit Gabi.

Geplant sind 2 Skitouren von Sterzing aus
und 3 Tage klettern in Arco.

Tag 2: Sonntag, 13. April 2014

Ausgangspunkt: Flading, am Ende des Ratschingstal.

Unter dem Motto – “Heute mal eine Frühjahrstour für Langschläfer” – starten wir dieses Mal erst um 9:30 Uhr, was für diese Jahreszeit absolut rekordverdächtig ist. Dazu entschlossen habe ich mich aufgrund der Erfahrungen vom Vortag und der Wetterprognose für den heutigen Tag. Bis Mittag bewölkt und teilweise regnerisch. Ab Mittag könnte sich dann vereinzelt die Sonne zeigen.

Übersichtsplan (Q: Skitouren im Wipptal von Ulrich Kössler).
01 ÜbersichtQ_Skitouren im Wipptal

Nach einem ausgiebigen Frühstück machen wir uns gegen 9:00 Uhr auf den Weg, von der Unterkunft GH Thuiner Waldele, ins Ratschingstal.
02 GH Thuiner Waldle

Flading am Ende des Ratschingstals.
03 Flatsching am Ende des Ratschingstal

Am Ende der Forststraße öffnet sich das Gelände.
04 Nach der Forststraße gehts ins offene Gelände

Es regnet schon wieder und die Steilstufe befindet sich direkt unterhalb der Klammalm.
05 Es regnet leicht und die Steilstufe befindet sich direkt unterhalb der Klammalm

4 Vorausgeher am Ende der felsdurchsetzten Steilstufe.
06 4 Vorausgeher am Ende der felsdurchsetzten STeilstufe

Zwergprimeln inmitten eines Steinblocks.
07 Primeln inmitten eines Steinblocks

Die 4 Vorausgeher sind bereits wieder abgefahren. Ab der Klammalm soll der Nebel extrem dicht sein und ein Weiterkommen unmöglich machen. Immer noch ein wenig zu früh dran? Wir suchen uns einen geeigneten Rastplatz, wo wir so lange bleiben, bis der umliegende Nebel langsam zu steigen beginnt.
11 Die 4 Vorausgeher sind bereits wieder abgefahren - Ab der Klammalm über der Geländekante soll der Nebel extrem dicht sein - wir machen es uns darauf hin gleich gem

Nach knapp 45 Minuten ist es dann endlich so weit und wir können den Aufstieg fortsetzen.
12 Wir nutzen die Pause um uns zu stärken - Nach knapp 45 Minuten stieg der umliegende Nebel - Wir steigen weiter auf

Bei den Klammalmhütten.
13 Bei den Klammalmhütten

Der Nebel und wir steigen nahezu synchron aufwärts.
14 Der Nebel und wir stiegen nahezu parall auf

Der Nebel scheint schneller als wir auf zu steigen …
15 Der Nebel scheint schneller wie wir zu steigen

… und wird plötzlich von der Sonne in all seine Einzelteile zerrissen.
16 Und wir plötzlich von der Sonne in all seine Einzelteile zerlegt

Die Zermaidspitze türmt sich vor uns auf.
17 Zermaidspitze und der Weißen türmen sich vor uns auf

Bei dem mittleren Zapfen müssen wir links vorbei, danach werden wir unseren Gipfel zu Gesicht bekommen.
18 Bei dem mittleren Zapfen müssen wir links vorbei danach werden wir unseren Gipfel zu Gesicht bekommen

Der Sonne entgegen.
19 Hinauf auf denGrat

Vorbei am Fladinger Berg, dem Grat folgend, gehts weiter ins nächste landschaftliche Highlight.
P1020162

So schön kann sich nur die Natur verkleiden.
P1020163

Die letzten Meter zum Gipfel.
P1020167

Blick in Richtung Nordwest.
P1020169

Im Osten das benachbarte Skigebiet mit den 2 vorgelagerten Skitourenbergen.
P1020175

Und jetzt ist auch meine Gabi heroben. Berg Heil und danke fürs Foto.
P1020177

Die schreienden Italiener.
P1020182

Wunderschönes Skitourengelände. Auch auf der rechten Seite des Zapfen kann abgefahren werden.
P1020187

Das Sonnenfenster haben wir heute optimal ausgenutzt. Wir lassen die Klammalm hinter uns liegen und fahren in die Steilstufe ein.
P1020188

Schon ziemlich weich, aber immer noch recht gut zu befahren. Wer kann >> der kann.
P1020190

Im Regenfirn ist’s auch gut schmiern.
P1020193

Vor dem letzten Schneeband, welches uns bis zum Parkplatz bringt, kann der Forstweg auch optional (s. GPS Track) abgekürzt werden.
P1020194

Mit Garmin 62s aufgezeichneter GPS Track.

TOURDATEN:


Start: 1.490m.ü.A.
Ziel: 2.518m.ü.A.
Höhenmeter: 1.035m
Gehzeit: ca. 3h 30min
Exposition: Von Ost über Nord
Schneeverhältnisse: Bis auf 2.000m komplett durchfeuchtet Schneedecke,
darüber hinaus leicht verfestigt mit 10cm Pulverauflage
Einkehrmöglichkeit: Im Ratschingstal
Literatur: Skitouren im Wipptal von Ulrich Kössler
Teilnehmer: Gabi

 

Skitechnische Schwierigkeit: II – mäßig schwierig –> lt. Bewertungsskala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.