Kanzianiberg

Ausgangspunkt: Großer, gekennzeichneter Parkplatz an der Altfinkensteiner Straße.

Anmerkung:
Sehr schönes, bestens abgesichertes Sportklettereldorado mit “integriertem Klettersteig”, geeignet für Anfänger und Profis.
Die klotzartig angeordneten Felstürme ermöglichen das Klettern in allen Expositionen.
Bei großer Hitze gibt es daher genügend schattseitige Routen und bei kurzen Regenschauern weicht man ganz einfach der Wetterseite aus.
Die leichteren Routen, bis etwa 5c, sind teilweise leider schon etwas abgeschmiert und daher oft schwieriger zu klettern als eine 6a.

 

Heavy Metall 5c/6a im Sektot “4.1 Sonnwendkopf” (Oberer Stock).
01 Heavy Metal 5c

Dirty Harry 5c im Sektot “4.1 Sonnwendkopf” (Oberer Stock).
Die Route mussten wir abbrechen, da sich zu viel Gestein aus dem Felsen löste.
02 Brüchige Dirty Harry 5c

Feistritzer Führe 6a im Sektor “2.2 Kleiner Prasvale” (Westwände).
03 Feistritzer Führe 6a

2 Traumhafte Routen mit dem selben Top.
04 6a_6b_Klettersteig

Ein Blick ins Gailtal.
05 Ein Blick ins Gailtal

It’s a long way to the top.
06 its a long way to the top

Kapuzenweibl 6a im Sektor “4.2 Sonnwendkopf” (Unterer Stock).
Leichter wie die schmierige rechte Nachbarroute Kapuzenmandel 5c.
07 Kapuzenweibl 6a

Am Ende lachen sie beide sowohl Gabi als auch der Fels.
08 Am Ende lachen sie beide sowohl die Gabi als auch der Fels

Mit Garmin 62s aufgezeichneter GPS Track.

TOURDATEN:


Verwendete Literatur: Klettern am Kanzianiberg
Teilnehmer: Gabi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.