Nordkette
Innsbrucker KST

Ausgangspunkt: Parkplatz direkt bei der Hungerburg.

Ein kurzes Zwischenhoch muss, bei der momentanen stabilen Schlechtwetterlage, ganz einfach genutzt werden. Da es an Projekten nicht mangelt, fiel die Wahl ziemlich rasch auf den Innsbrucker Klettersteig.
Meinem Mädl blieben mit der Seegrubenbahn etliche Höhenmeter erspart und auch meine Knie haben sich, speziell über die Abstiegshilfe gefreut.
Kurz nach 10 Uhr begann der aktive Teil, beginnend beim Hafelekar, über die Geierwally Hütte, bis hin zum Einstieg.
Der erste Teil des Kst geht über die Seegrubenspitze, die östl. Kaminspitze und den Kemacher bis zum Langer Sattel, von wo aus bereits zur Seegrube abgestiegen werden kann.
Der zweite Teil ist ungleich rassiger und reicht von der östlichen über die westliche Sattelspitze bis zum Frau Hitt Sattel.

Der gesamte Klettersteig ist bestens mit Seilen und Tritthilfen versichert und ebenso perfekt angelegt.
Stets dem Gratverlauf folgend wird einem ein äußerst kontrastreicher Ausblick geboten. Im Norden steht einem das gesamte Karwendelgebirge Model und im Süden liegt einem Innsbruck zu Füßen.

Große Übersicht.
01 Übersicht

Übersicht mit Wegverlauf im Detail.
02 Ü_Detail

Auf- und Abstiegshilfe Seegrubenbahn.
03 Aufstiegshilfe Seegrubenbahn

Gleich nach der Geierwally Hütte steht die Seegrubenspitze, wo ….
04 Gleich nach der Geierwally Hütte steht die erste Kaminspitze, wo

…. der erste Teil des Innsbrucker Klettersteigs beginnt.
Die ersten Höhenmeter sind sogleich das Kriterium für den ersten Teil.
05 der erste Teil des Innsbrucker Klettersteigs beginnt

Nach der Seegrubenspitze und einer kurzen Gehpassage stehen wir bereits auf der Östl. Kaminspitze (2.435m).
06 Östl Kaminspitze 2435

Ein Blick über die Seegrube hinunter nach Innsbruck.
07 über die Seegrube hinunter nach Innsbruck

Hinüber zum Kemacher (2.480m) gehts dann das erste Mal so richtig spektatkulär zur Sache.
08 hinüber zum Kemacher kommen wir wieder in den Genuss

Senkrechte Panoramawand mit viel Eisen.
09 von herrlichem KST Feeling

Teil 1 des KST endet beim Langer Sattel.
Die noch anspruchsvollere Fortsetzung geht hinüber bis zum Hitt Sattel.
10 Teil 1 des KSt endet beim Langer Sattel, die schwierigere Fortsetzung geht hinüber bis zum Hitt Sattel

Kurze wackelige Hängebrücke.
11 kurze wackelige Hängebrücke

Ein Blick zurück.
12 ein Blick zurück

Die letzten Gehmeter hinauf zum Kemacher.
13 Die letzten Gehmeter hinauf zum Kemacher

Der vom Kemacher alles überragende Gipfelblick aufs gesamte Karwendelgebirge.
14 Der vom Kemscher alles überragende Gipfelblick

Abstieg zum Langer Sattel.
15 Abstieg zum Langer Sattel

Abstieg zum Langer Sattel.
16 Abstieg zum Langer Sattel

Von der Östl. Sattelspitze zurück zum Langer Sattel, wo der schwierige zweite Teil beginnt.
17 Von der Sattelspitze zurück zum Langer Sattel wo der schwierige zweite Teil beginnt

Gleich nach dem Einstieg gehts steil hinunter.
18 Gleich nach dem Einstieg gehts steil steil bergab

Eine Felsnadel erinnert uns an die Dolomiten.
19 Eine Felsnadel wie in den Dolomiten

Auf der Westlichen Sattelspitze.
20 Frau Hitt

Blick zurück zur Östlichen Sattelspitze
21 Blick zurück zur Sattelspitze

Kurze unversicherte Gratpassage.
22 Kurze unversicherte Gratpassage

Abkletterei (C/D) zum Frau Hitt Sattel.
23 CD Abkletterei zum Frau Hitt Sattel

Abstieg über den Schmidhuber Steig.
24 Abstieg über den Schmidhuber Steig

Moderate Querung zurück zur Seegrube.
25 Moderate Querung zurück zur Seegrube

Seegrube.
26 Seegrube

Mit Garmin 62s aufgezeichneter GPS Track.

TOURDATEN:


Start: 868m.ü.A. Talstation bzw. 2.269m.ü.A. Bergstation
Höchster Punkt: Kemacher 2.480m.ü.A.
Dauer: gesamt 6h davon 4h Kst
Höhenmeter: 550Hm Auf- und 900Hm Abstieg
Exposition: Unterschiedlich
Einkehrmöglichkeiten: Hafelekar & Seegrube
Online-Information: bergsteigen.com + Topo
Teilnehmer: Gabi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.