Soca Tal (Kobarid-Bovec)

Ausgangspunkt: Idrsko.

Was zu weit geht, geht zu weit!
Heuer bereits zum zweiten Mal waren Freunde im slowenischen Soca Tal biken und kamen mit sensationellen Eindrücken und Bildern wieder nach Hause.
Mir wurden die Augen so wässrig gemacht, dass ich den Entschluss fasste, es ihnen gleich zu tun. Und da ich kein Mann der leeren Worte bin, habe ich mich sofort daran gemacht mein Vorhaben in die Tat umzusetzen.
Der Tour vorausgegangen sind wieder etliche Planungsstunden, die es im Nachhinein gesehen auf jeden Fall wert waren. Mein Mädl davon zu überzeugen, übers Wochenende “so weit” fort zu fahren, ging dann relativ schnell.
 
Bereits um 10 Uhr hatten wir in Idrsko unser Quartier (Apartment Pri Jazbecu ) bezogen und stiegen auf die Bikes auf. Um möglichst schnell an den Ort der Begierde, “die Soca Badewannen mit dem smaragdgrünen Wasser”, zu kommen, bedienten wir uns bis Bovec der Hauptstraße. Nach Bovec machten wir noch einen kurzen Abstecher nach Norden zur Festung Kluze. Ab hier begannen dann auf der östlichen Grabenseite von der Korintnica die Trials. Fast alles fahrbar, auf ständig wechselndem Untergrund, gings dann hinüber zur Soca ins Trentatal. Nach einem ausgelassenen Fotoshooting an der Soca fuhren wir großteils am Alpe Adria Weg zurück bis auf Höhe Trnovo, wo wir die Soca Seite noch einmal wechselten. Der letzte Panoramatrail, welchen ich nicht andersrum fahren würde, brachte uns dann zurück bis zur Napoleonbrücke bei Kobarid, von wo aus wir nur noch wenige Minuten zu radeln hatten.

Kurzer Zwischenstop, bei der Anreise, am Lago del Predil.
001 Lago del Predil

Apartment Pri Jazbecu in Idrsko.
002 Apartment Pri Jazbecu in Idrsko

Kriegerdenkmal über Kobarid.
003 Kriegerdenkmal über Kobarid

Bovec (Bikepark Kanin).
004 Bovec (Bikpark Kanin)

Kaffeepause in Bovec.
005 Kafepause in Bovec

Nördlicher Wendepunkt bei der Festung Kluze.
006 Nördlicher Wendepunkt bei der Trdnjava Kluze

Nach der Abfahrt zum Fluss Korintnica gehts kurz, aber sehr steil nach oben.
007 Nach der Abfahrt zum Fluss Korintnica gehts kurz sehr steil nach oben

Sehr abwechslungsreich gehts östlich der Korintnica bergauf und bergab.
008 Sehr abwechslungsreich gehts östlich der Korintnica bergauf und bergab

Wald und Wiesenwege gehen in einen Forstweg über.
009 Wald und Wiesenwege gehen in einen  Forstweg über

Bei Soca, im nach Osten ausgerichteten Trentatal.
010 Bei Soca im nach Osten ausgerichteten Trentatal

Die smaragdgrüne “Oase Bad” Velika Korita.
011 Die smaragdgrünen Oase Bad Velika Korita

Einfach nur hinsetzen und genießen.
12 Einfach nur hinsetzen und genießen

An diesen Ort werden wir uns ein Leben lang immer wieder gerne zurück erinnern.
0013 An diesen Ort werden wir uns ein Leben lang gerne immer wieder zurück erinnern

Wir kehren um. Vor uns liegen nun etliche Passagen des Alpe Adria Trials.
014 Wir kehren um Vor uns liegen etliche Passagen des  Alpe Adria Trials

Eine der zahlreichen Socabrücken im Trentatal.
015 Eine der zahlreichen Socabrücken im Trentatal

Die Passage war fahrbar (für mich), auch wenn das Schuhwerk nass geworden ist.
016 Die Passage war fahrbar (für mich) auch wenn das Schuhwerk nass geworden ist

Wir beobachten die Kajak Fahrer wie sie diese Schlüsselstelle meistern.
017 Wir beobachten die Kajak Fahrer wie sie diese Schlüsselstelle meistern

Immer und überall gibt es was zu sehen. Hinter uns die Loska Stena.
018 Immer und überall gibt es was zu sehen. Hinter uns die Loska Stena

Die heurigen Regenfälle haben auch hier Spuren hinterlassen.
019 Die heurigen Regenfälle haben auch hier Spuren hinterlassen

Auf gut 200m hat die Soca den Uferweg verschlungen.
020 Auf gut 200m hat sich die Soca den Uferweg geschnappt und mitgenommen

Kein Problem für uns(ere Bikes).
021 Kein Problem für uns(ere) Bikes

Weiter gehts am Alpe Adria Weg nach Kobarid.
022 Weiter gehts am Alpe Adria Weg nach Kobarid

Aus breiten Forststraßen werden schmale Wege.
023 Aus breiten Forststraßen werden schmale Wege

Obwohl es eigentlich abwärts gehen sollte macht man flussabwärts noch etliche Höhenmeter.
024 Obwohl es eigentlich abwärts gehen sollte macht man flussabwärts noch etliche Höhenmeter

Der morgigen Etappe zuliebe entscheiden wir – “genau hier und jetzt” – den Alpe Adria Tial, bei der nächsten Gelegenheit, zu verlassen.
025 Der morgigen Etappe zuliebe entscheiden wir (genau hier) den Alpe Adria Tial zu verlassen

Bei Trnovo queren wir die Soca, …
026 Bei Trnovo queren wir die Soca

… wo wir nach wenigen km auf der Hauptstraße den wunderschönen Trial über Korita Soce, bis nach Kobarid mit genommen haben.
027 wo wir nach wenigen km auf der Hauptstraße den wunderschönen Trial über Korita Soce bis nach Kobarid genommen haben

Den würdigen Abschluss der beeindruckenden Runde machte die geschichtsträchtige Napoleonbrücke bei Kobarid.
028 Den würdigen Abschluss der beeindruckenden Runde machte die geschichtsträchtige Napoleonbrücke bei Kobarid

Mit Garmin 62s aufgezeichneter GPS Track.

TOURDATEN:


Start: 210m.ü.A.
Höchster Punkt: Trdnjava Kluze (Beginn Trial) 535m.ü.A.
Länge: 68km
Höhenmeter: 980m
Exposition: Alle (Rundkurs)
Einkehrmöglichkeiten: Entlang der Strecke ausreichend vorhanden
Online-Information: RC Gnigl (Walter Köberl) und MTB Touren in Slowenien
Teilnehmer: Gabi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.