Weißeneck 2.563m

Ausgangspunkt: Parkplatz in Tweng. Von Obertauern kommend, unmittelbar nach der Kirche.

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt starteten Marek, Jurek und ich kurz nach 10 Uhr. Die breiten Forstwege im Wald waren noch reichlich mit Schnee bedeckt, jedoch mussten wir auf dem Saumweg, sowohl beim Hinaufgehen, als auch beim Abfahren ein paar Mal die Skier abschnallen und tragen.
Ab der Oberen Ernsthütte war ausreichend Schnee vorhanden. 5cm Oberflächenrauhreif (“die Gleitschicht von morgen”) auf 20cm, gut mit dem darunter liegenden Altschnee verbundenen Pulverschnee ließen es gedanklich bereits so richtig stauben.
Am Krammerriegel angekommen sahen wir nicht nur den weiteren Wegverlauf nach oben, sondern auch eine tolle breite Rinne zum Abfahren. Nach 2 1/2h entkamen wir knapp unterhalb der Grubachscharte endlich dem Schatten. In der Sonne gings dann bei mächlichem Wind weiter bis zum Skidepot. Entlang des markierten Steiges über den Südwestrücken des Vorderen Weissenecks 2.550m erreichten wir dann über den breiten Verbindungsgrat das Weißeneck.
Die Abfahrt vom Skidepot war zunächst ein wenig mühsam, da sich doch der eine oder andere Stein, in der vom Wind bearbeiteten Landschaft bemerkbar machte. Die Abfahrtsvariante durch die Rinne war dann ein absoluter Traum. Auch bis zur Oberen Ernsthütte konnten wir uns im Pulverstaub vergnügen. Links des Grabens fuhren wir dann in einer immer noch gut zu befahrenden Waldschneise bis zur Unteren Ernsthütte ab. Hier hätte die Tour ruhig enden können, aber das nimmt man an so einem Tag locker in Kauf.
 

Bereits bei der Oberen Ernsthütte.
01 Obere Ernsthütte

Große Grupitscheck.
02 Große Grupitscheck

Schönes Abfahrtsgelände oberhalb der Oberen Ernsthütte.
03 Schönes Abfahrtsgelände oberhalb der Oberen Ernsthütte

Am Krammerriegel. Links die Abfahrt und rechts der Aufstieg.
04 Am Krammerriegel - links die Abfahrt und rechts der Aufstieg

Auch die Vorfreude kann was schönes sein.
05 Auch die Vorfreude kann was schönes sein

Altes Schneebrett.
06 Altes Schneebrett

Am Krammerriegel angekommen.
07 Am Krammerriegel angekommen

Blick zur Grubachscharte.
08 Blick zur Grubachscharte

Unterhalb der Grubachscharte in Richtung Weißeneck.
09 Unterhalb der Grubachscharte in Richtung Weißeneck

Licht und Schatten.
10 Licht & Schatten

Im Westen baut sich bereits die angekündigte Front auf.
11 Im Westen baut sich bereits die angekündigte Front auf

Hinten das Weißeck und vorne die Lacken- und Zeppspitze.
12 Hinten das Weißeck und vorne Lacken und Zeppspitze

Links der Gipfel und rechts das Skidepot.
13 Links der Gipfel und rechts das Skidepot

Skidepot auf 2.350m.
14 Skidepot auf 2.350m

Am Vorderen Weißeneck. Hinten links der Hauptgipfel.
15 Am Vorderen Weißeneck

Vom Gipfel Richtung Südost.
16 Vom Gipfel Richtung Südost

Ziel erreicht.
17 Ziel erreicht

Vom Weißeneck zum Schwarzeck.
18 Vom Weißeneck zum Schwarzeck

Jurek der Pulverschneider.
19 Jurek der Pulverschneider

Marek der Stilist.
20 Marek der Stilist

In der Rinne.
21 In der Rinne

Bis zur Oberen Ernsthütte gehts auf Powdermatten nach unten.
22  Bis zur Oberen Ernsthütte auf Powdermatten

Übersicht – Aufstieg und Abfahrtsvariante (Q: bergsteigen.com; 9.3.2007)
Übersicht

Mit Garmin 62s aufgezeichneter GPS Track.

TOURDATEN:


Start: 1.235m.ü.A.
Ziel: 2.563m.ü.A.
Höhenmeter: 1.400m
Gehzeit: ca. 3h 30min auf den Gipfel
Exposition: Nord und Ost
Schneeverhältnisse: Im Wald zu wenig. Über der Waldgrenze Pulver mit Oberflächenraureif. Schneeschichten gut verbunden.
Einkehrmöglichkeit: Twenger Hof
Online-Literatur: Weißeneck (bergsteigen.com)
Teilnehmer: Marek und Jurek

 

Skitechnische Schwierigkeit: II – mäßig schwierig –> lt. Bewertungsskala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.