Hühnerkrallkopf 2.403m
Hochtörl 1.919m

Anreise: Auf der A1 bis Golling, danach weiter auf den Pass Lueg.

Ausgangspunkt: Parkmöglichkeit beim GH Pass Lueg – gleich nach dem Tunnel links hinauf.

Die Happisch-Haus-Runde von Albert Precht aus dem Skitourenführer “Meine Spur” hat Alex und mich bereits seit über 4 Jahren beschäftigt. 2.200Hm auf 25km sind quasi die Eintrittskarte in die Einsamkeit mit dem gewissen Etwas. Von Nord nach Süd stößt man hier tief ins Innere des Tennengebirges vor.
Eigentlich wollte ich heute mit Hans von Scheffau aus auf den Scheiblingskogel gehen. Da die Bedingungen dort jedoch nicht wirklich gut sein sollen, disponierten wir kurzer Hand auf den Kraxenkogel über das Schilchegg um.
Bei der Anreise noch ein schnelles Telefonat mit Alex, welcher gerade mit Chris auf dem Weg zur Happisch-Haus-Runde war und schon hatten wir ein weiteres Mal unser Ziel verworfen. Zu viert machten wir uns dann um 8:15 Uhr vom Pass Lueg aus auf den Weg. Heute war nicht einmal ein “Einheimischenfahrzeug” am Parkplatz, ob das gut geht?
 

Überraschenderweise waren die Skier nur 10 Minuten zu tragen.
01 Nach 10 Minuten waren die Skier bereits uner den Füßen

Wir verlassen den Sommerweg und halten uns etwas westlich.
02 Wir verlassen den Sommerweg und halten uns etwas westlich

In der Waldschneise liegt immer noch ausreichend Schnee.
03 In der Waldscheise liegt immer noch ausreichend Schnee

Bei der Berglerhütte gehts vom Schatten ins Licht.
04 Bei der Berglerhütte gehts vom Schatten ins Licht

Plateaulandschaft (zum Vergrößern ins Bild klicken).
05 Platteaulanschaft Hier ist gute Orientierung angesagt

Wir steigen der Ofenrinne entlang nach oben …
06 Wir steigen der Ofenrinne entlang nach oben

… und queren sie bei der erstbesten Möglichkeit.
07 und queren sie bei der erstbesten Möglichkeit

Ausstieg aus der Rinne auf 1.800m.
08 Ausstieg aus der Rinne

Unter uns das weite Pitschenbergtal. Unser Gipfel ist noch sehr weit entfernt.
09 Unter uns das weite Pitschenbergtal - unser Gipfel ist noch sehr weit entfernt

Abfahrt vorbei an der verfallenen Pitschenbergalm.
10 Abfahrt vorbei an der verfallenen Pitschenbergalm

Vor uns die Geländestufe hinauf zum Leopold-Happisch-Haus.
11 Vor uns der Geländestufe zum Leopold-Happisch-Haus

Vom Happisch Haus nach Süden. Rechts unter der Wolke unser Gipfel samt der Abfahrt (zum Vergrößern ins Bild klicken.)
12 Vom Happisch Haus nach Süden - Rechts unter der Wolke unser Gipfel samt der Abfahrt

Mitten in der Halfpipe. Rechts der nördl. Wieselstein.
13 Mitten in der Halfpipe - rechts der nördl Wieselstein

Am Weg zur Schlüsselstelle des Aufstiegs.
14 Am Weg zur Schlüsselstelle des Aufstiegs

Während Alex die direkte Linie wählt, umgehen wir die Kletterei ein paar Hm tiefer, um einen großen Felsblock.
15 Während Alex die direkte Linie wählt umgehen wir die Kletterei etwas tiefer gelegen um einen großen Felsblock

Weiter gehts steil hinauf -> rechts vorbei am Windischkopf.
Achtung, in diesem Bereich ist die Gruber Eishöhle, welche links zu umgehen ist.
16 Weiter gehts steil hinauf - rechts vorbei am Windischkopf (links vorbei an der nicht auszumachenden Gruber Eishöle)

Die Wieselsteine rücken immer mehr in den Hintergrund …
17 Die Wieselsteine rücken immer mehr in den Hintergrund

… während wir unsere Spur unaufhaltsam in Richtung Hühnerkrallkopf weiter ziehen.
18 während wir unsere Spur unaufhaltsam in Richtung Hühnerkrallkopf weiter ziehen

Wir kommen dem Objekt der Begierde (ganz rechts) immer näher.
19 Wir kommen dem Objekt der Begierde (ganz rechts) immer näher

Vom “Fast”-Gipfel hinüber zum südlichsten Punkt, dem Hauptgipfel.
20 Vom Fast-Gipfel hinüber zum südlichsten Punkt - dem Haupt-Gipfel

Der letzte Aufschwung.
21 Der letzte Aufschwung

Nach fast 6h stehen wir am Gipfel (zum Vergrößern ins Bild klicken).
22 Nach fast 6h stehen wir am Gipfel

Südpanorama. (zum Vergrößern ins Bild klicken).
23a Süd-Panorama

Über die Wieselsteine wird nur noch der Alex zurück gehen.
23b Über die Wieselsteine wird nur noch der Alex zurück gehen

Nach gut 300Hm Abfahrt stehen wir bei der Einfahrt ins Vergnügen.
24 Nach gut 300Hm Abfahrt stehen wir bei der Einfahrt ins Vergnügen

Bei diesen Bedingungen ein absolut geniales feeling.
25 Bei diesen Bedingungen ein geniales Feeling

Zwischen 35 und 40 Grad …
26 Zwischen 35 und 40 Grad

… fahren wir bis 100m unter das Happisch Haus ab.
27 fahren wir bis 100m unter das Happisch Haus ab

Bevor wir weiter gehen nochmals ein Blick zurück.
28 Bevor wir weiter gehen nochmals ein Blick zurück

Eine knappe halbe Stunde steigen wir wieder zum Happisch Haus auf.
Bis zur verfallenen Pitschenbergalm fahren wir dann wieder ab.
29 Eine knappe halbe Stunde steigen wir zum Happisch Haus - Bis zur verfallenen Pitschenbergalm fahren wir erneut ab

Tennengebirge – Hagengebirge – Göllstock (Gebirgstriologie).
30 Tennengebirge - Hagengebirge - Göllstock

Aus dieser Perspektive ist vorallem der Aufstieg am Besten einsehbar.
31 Aus dieser Perspektive ist vorallem der Aufstieg am Besten auszumachen

Wir steuern auf das Hochtörl zu.
32 Wir steuern das Hochtörl an

Stimmungsvoll legt sich der Nebel in die Landschaft.
33 Stimmungsvoll schleicht sich der Nebel ins Bild

Die tolle Aussicht vom Törl nach Salzburg wurde uns leider genommen …
34 Die tolle Aussicht vom Törl  nach Salzburg wurde uns leider gestohlen

… dafür ist das Naturschauspiel im Süden um so beeindruckender (zum Vergrößern ins Bild drücken).
35 dafür ist das Naturschaspiel im Süden um so beeindruckender

Einfahrt direkt an den Westwänden des Hochtörls.
36 Einfahrt direkt an den Weystwänden des Hochtörls

Auch bei dieser Nordabfahrt erfreuen wir uns bester Bedingungen.
37 Auch bei dieser Nordabfahrt erfreuen wir und der super Bedingungen

Imposant, steil und geil. (Foto: Chris)
38 Imposant steil und geil

Diesen Schnee haben wir uns heute wirklich hart erarbeitet bzw. verdient.
39 Den Schnee haben wir uns heute wirklich hart erarbeitet bzw verdient

Nach der steilen Einfahrt legt sich das Gelände schön langsam nieder.
40 Nach der 40 Grad steilen Einfahrt legt sich das Gelände schön langsam nieder

Auf durchwegs schönem Skigelände fahren wir bis zum ersten Forstweg ab, welcher uns dann direkt zurück zum Auto bringt.
41 Auf durchwegs schönem Skigelände fahren wir bis zum ersten Forstweg ab welcher uns dann direkt zurück zum Auto bringt

Mit Garmin 62s aufgezeichneter GPS Track.

TOURDATEN:


Start: 570m.ü.A.
Ziel: 2.403m.ü.A.
Höhenmeter: 2.200m (und 25km!)
Gehzeit: 6h bis zum Gipfel, gesamt 9h
Exposition: Nord und Nordost
Schneeverhältnisse: Pulver und spannungsfreier Triebschnee
Einkehrmöglichkeit: Gasthof Pass Lueg Höhe
Online-Literatur: Skitourenführer Meine Spur
Teilnehmer: Alex, Hans und Chris.

 

Skitechnische Schwierigkeit: IV – sehr schwierig –> lt. Bewertungsskala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.