Friedrichshafen – Salzburg (430km und 3.500Hm)

Nach der erfolgreichen Operation am linken Sprunggelenk war es nun endlich wieder einmal so weit, etwas GROSSES zu unternehmen. Nach der langen Pause wollte ich ganz einfach einmal wieder etwas Sinnvolles (manch Andere verwenden dafür das Wort “Verrücktes”), also was Gescheites unternehmen. Nach langer Internetrecherche entschied ich mich dieses Mal für eine ganz neue Variante. Es sollte von einem weit entfernten Ort wieder zurück in die Heimat gehen und dafür ist der FLIXBUS perfekt geeignet. Inklusive Fahrradtransport kostete die Fahrt nicht mehr wie 35 Euro. Nicht ganz so günstig waren die beiden kleinen Ortlieb Satteltaschen inkl. der Thule-Befestigung was sich jedoch spätestens im Nachhinein, als eine sehr sinnvolle Investitionen (auf Jahre) herausgestellt hat. Hier geht mein Dank an den Ronny vom Stadtrad, den besten Radmechaniker in ganz Salzburg.
Geplant habe ich die Tour (430km und 3.500Hm) über 3 Tagesetappen, wobei der 2 Tag der anstrengenste sein wird. Die Quartiere habe ich bereits im Voraus gebucht.

1. Tag: Halbtagestour von Friedrichshaben nach Marktoberdorf (115km und 1.100Hm)

Nach einer kurzen Stärkung trat ich gegen 12 Uhr “die Heimreise” an.

Neben den Hauptstraßen verläuft hier immer ein Radweg. Sehr vorbildlich !!

Ich bleibe auf der Hopfenstraße.

Drückend heiß gings in Begleitung vieler Blutsauger ständig Hügel auffi und Hügel owi.

Die Waldburg in Waldburg.

Ellerazhofer Weiher.

Form und Laune geben sich die Hand.

Jetzt heißt es nochmals ordentlich Gas geben, denn für heute Abend sind heftige Niederschläge angesagt.

Geschafft, noch vor dem Gewitter bin ich im Hotel Greinwald angekommen.
Freu ich mich jetzt aufs Essen und auf ein gutes Bett.

Mit Garmin 62st augezeichneter GPS Track.

Download

2. Tag: Von Marktoberdorf nach Kramsach (171km und 1.300Hm)

Die Gewitter sind vorbei und der Asphalt bereits wieder aufgetrocknet. Start um 8 Uhr.

Forggensee.

Schloss Schwanenstadt in Sichtweite.

Am Seeradweg gehts bis nach….

… Füssen.

Bereits am Plansee angekommen.

Oje, ein Planungsfehler und plötzlich befand ich mich auf der MTB Route Plansee – Neidernach.
Die Mountainbiker schoben die Bikes nach oben und ich fuhr mit dem Renner samt Satteltaschen quasi “downhill”.

Gott sei Dank habe ich mir nur einen Platten eingefahren.

Weiter gehts jetzt wieder auf Asphalt.

Zugspitze.

Sprunganlage Garmisch-Partenkirchen.

Blick ins Karwendelgebirge.

Das Isartal war ein absolutes Highlight (Mautstraße).

Über den Sylvensteinspeicher.

Um 16:40 Uhr konnte ich tun, auf was ich mich schon den ganzen Tag gefreut habe.
-> im Archensee baden gehen.

18 Uhr Zielankunft in Kramsach.

Mit Garmin 62st augezeichneter GPS Track.

Download

3. Tag: Von Kramsach nach Salzburg (144km und 1.100Hm)

Nach 30min bereits hoch über dem Inntal.

Mariastein.

Nicht mehr weit nach Kufstein.

Die Burg bereits hinter mir.

Inn Radweg.

Von Sebi über Aschach zum Chiemsee.

Seitenwechsel über die Prien.

Wie die “kleine Socca”.

Schloss Hohenaschau und rechts die Kampenwandbahn.

5 Stern Residenz in Aschau.

Im Nordwesten vom Chiemsee.

Halbinsel bei Urfahr.

Steil gehts raus aus Traunstein.

Kurz nach Traunstein.

Erster Heimatblick kurz vor Rossdorf.

Mit Garmin 62st augezeichneter GPS Track.

Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.